Es entwickelt sich nicht gut für Europa

Brexit 4 - Es wird dramatische Veränderungen geben

Die Queen war informiert. Die USA waren informiert. Frankreich und Deutschland waren informiert. Die USA haben über Mr. Kerry, Secretary of State(Aussenminister) ihren Anspruch auf Führung in der EU und Gesamt-Europa laut und deutlich am Sonntag Abend noch dokumentiert: sie wollen bei allen Verhandlungen mit am Tisch sitzen. Einen besseren Beweis für ihre Machtansprüche konnte man nicht liefern. Die EU-Länder werden sich zu fügen wissen. Wie schon vorher beschrieben, ist der Brexit von UK ein Eröffnungszug. Gross-Britannien soll sich nicht in die Schusslinie einer neuen EU - wie auch immer konfiguriert- begeben. Die Wahrscheinlichkeit einer Auseinandersetzung mit Russia wird immer grösser. Auch weil die NATO nun mit am Tisch sitzt. Der Wunschtraum der USA Neo-Feudalisten ist die direkte und unmittelbare Zwangs-Mitgliedschaft in der NATO und EU. Egal wie die EU in Zukunft gestrickt ist.

Nochmal dasselbe ist immer gut

Die Politik kann nicht lernen, weil die Finanz-Oligarchie das verbietet
Nach einer Presse-Review am Wochenende muss man feststellen, dass dieselbe Lügen-Politik, dieselben Märchen-Erzählungen ( Narrative), dieselben Axiome und Theoreme, dieselben Vorurteile und dieselben Prognosen verlautbart werden, wie in den vergangenen 15 Jahren: ohne EU geht gar nichts mehr in der globalisierten Welt; nur die EU schafft Frieden; wegen der EU haben wir alle neuen Wohlstand; die Vertiefung ist jetzt die einzige Lösung; die Populisten gefährden die beste Demokratie, die es je gab; die Souveränität der National-Staaten gefährdet den Vereinigungs-Prozess; das Experiment ist geglückt, muss aber angepasst werden; die Verluste an den Finanzmärkten zeigen doch, dass ein Exit Schaden verursacht; eine gemeinsame Geldpolitik muss eine gemeinsame Fiskalpolitik und eine gemeinsame Haftungspolitik beinhalten;  die EU-Zerstörer wollen die EU-Werte: Freiheit, Toleranz, Transparenz, Demokratie und Fairness vernichten; die Aussteiger wollen die europäische Revolution und damit Europa zerstören.

Guter Brexit böse EU, das Märchen entwickelt sich

Der Brexit offenbart die Weltherrschaft der globalen Finanz-Industrie

Was wurde und wird nicht alles prophezeit, geunkt, salbadert, rumgeheult und mit aberwitzigen Narrativen gespickt! Die Presse ergeht sich in vorgefertigten, hundertfach kopierten statements der Spekulations-Industrie: Verlust, Schaden, Untergang, Teufelsbrut, Rechtsruck und was weiss ich noch. Es ist müssig: ich werde nicht alle diese dummen Sprüche über Börsenverluste, dramatischen Welteinbrüche und sonstige Horror-Szenarien hier wiederholen, eine allgemeine Beschreibung reicht völlig aus. Zusammen gefasst konstatiere ich: all diese statements sind das Ergebnis fehlgeleiteter Spekulationen auf den NO-Brexit. Die Zockerbande ist diesmal unisono und in toto von ein-zwei oder drei TOP-Bankstern verladen worden und die haben extrem-satt abkassiert.

Die Tür ist aufgestossen, jetzt alle schnell raus

Der Brexit ist da, der erste Sargnagel ist eingeschlagen

Noch ist es nicht offiziell, doch die Wahrscheinlichkeit des effektiven Brexit ist gross. Wenn nicht das Unterhaus qua Gesetz den Austritt verhindert, da bekanntermassen die Labours den Brexit NICHT wollen. Farage hat wie üblich alles auf den Punkt gebracht. Der Brexit hat die Tür aufgestoßen zur Unabhängigkeit, zur Identität, zum britischen Pass, zur britischen Flagge, zur britischen Selbständigkeit und vormaligen Unabhängigkeit.

Die Grössenwahnsinnigen regieren uns

Kapitalismus abgelöst durch CORPORATISMUS

Das Wort Corporatismus ist abgeleitet vom engl. Wort corporations = Gesellschaften = Konzerne. Die ETH Zürisch hat sich seit Jahren mit der zunehmenden Ballung, also der Konzentration von Konzernen weltweit beschäftigt. Mittlerweile weiss jeder Informierte, dass die Elite, also die Welt-Neo-Feudalisten, zum gössten Teil von Konzernen gebildet wird, insbesondere durch Konzerne, die einmal die Grund-Versorgung des täglichen Bedarfs und andererseits den miltärisch-industriellen Komplex abdecken. Konzerne des täglichen Bedarfs sind meist Konsum-Güter-Hersteller wie Nestlé, Danone, Tyson usw. Konzerne des militärisch-industriellen Mompexes sind Firmen wie Boeing, Northrop, Cisco. Eine dritte Gruppe läuft quasi ausser Konkurrenz, weil sie alle Konzerne an der Leine führen- die Banken; im Wesentlichen die Grossbanken der Welt, die irgendwie und irgendwodurch alle von Rothschild gelenkt, besessen, ausgerichtet werden. Die Rothschilds sind die Master of the Universe. Der Erfolg rührt nicht nur von ihren Investments und Engagements in allen Branchen, sondern in erster Linie von ihren Geheimnissen und verdeckten Operationen, angefangen von ihrer Meisterleistung bei Gründung der FED in 1913 in den USA. Von den sechs Banken, die die FED gegründet haben, sind im Prinzip nur zwei nicht mit Rothschild verbandelt gewesen.

EIL-MELDUNG: EZB-Urteil macht die EU-Diktatur perfekt

Bundesverfassungsgericht öffnet die Büchse der Pandora

Vosskuhle hat sich dem Diktat der USA/FED gebeugt: die EZB darf machen was sie will. Sie ist die Herrscherin der EU und des €uro-Raumes und damit Gesamt-Europas. Seit 2013 ahnten wir dies. 2014 wurden die entscheidenden Vollmachts-Gesetze zur Autonomie der EZB verabschiedet und heute wird das Urteil dazu gesprochen. Die EZB ist letztendlich die Herrscherin aller Mitgliedsländer, denn sie bestimmt und manipuliert, welche Finanzen, welche Haushalte, welche Wirtschafts-Politik, welche Schulden, welche Enteignungen und welche Zukunfts-Planungen wo und wie gemacht und wirksam werden können.

Deutschland tiefer verstrickt als offenbart!

Deutschland beteiligt sich aktiv am Syrien-Krieg

Die Verteidigungs-Ministerin von der Layen ist die devoteste Partnerin der NATO-Allianz und des militärisch-industriellen Komplexes der USA. Sie will den Krieg. Sie will die Bundeswehr äusserst dynamisch aufrüsten. Sie verfügt, dass Deutschland an vorderster Front im Baltikum sich gegen Russland provokant positioniert. Sie stellt Streitkräfte, Einheiten und Sonderkommandos für den Kriegszweck der USA in vielen Ländern zur Verfügung. Zusammengefasst kann man davon sprechen, dass Deutschland sich nicht an sein Grundgesetz-Gebot hält, nur zur Verteidigung eingesetzt zu werden und im Verbund mit anderen internationalen Einheiten auch nur zu Friedens-Missionen eingesetzt werden darf. Offensichtlich folgt von der Layen der US-Diktion, dass Krieg immer eine Friedens-Mission sei. Deutschland ist öffentlich vom Bundespräsidenten aufgefordert worden, sich an internationalen Waffengängen zu beteiligen, um seine Verpflichtungen wahr zu nehmen. Die neue US-Anforderung hat man seinem Redenschreiber wohl direkt diktiert. Nachfolgend ein Bericht (RT -Deutsch), der unterschiedlichste Quellen kolportiert. Weil man in Afghanistan ja auch nur 'Schulen für Mädchen' gebaut hat, ist also die KSK wahrscheinlich auch nur in Syrien, um dasselbe dort zu tun.

Verwirrung ist die beste Propaganda

Die Hintermänner von ISIS und Brüssel (jomenschenfreund), 23.3.16

Gastbeitrag. (Erste Anmerkung: allerdings ist der Beitrag ziemlich unausgegoren, da er nur Punkt-Elemente aus der Gesamt-Situation "offenbart"- hier werden Teilinformationen als 'Ganze Wahrheiten' verkauft. Ursprung der ganzen Syrien-Operation : Devastierung Syriens durch die USA, Perthes/Feltman-Plan, vernachlässigt) Im Moment ist es gerade en vogue, die Türkei mit seinem größenwahnsinnigen Präsidenten Erdogan, als "Paten" von ISIS, natürlich neben Saudi-Arabien als Hauptfinanzier, darzustellen. Aber keines dieser Länder würde es wagen, gegen den Willen der Schutzmacht USA zu handeln. Und so führt die Spur nach Washington. Und veröffentlichte E-Mails von Hillary Clinton oder geleakte Informationen aus dem Pentagon und von WikiLeaks weisen den (Anmerkung: einen gelegten Weg) Weg zu ganz anderen Drahtziehern.

Bundeswehr operiert gegen das Grundgesetz

Aufrüstung im Osten: „BRD müsste laut Grundgesetz jetzt aus NATO austreten“  von Gastautor Peter Haisenko, Sonntag, 19. Juni 2016 12:35

In einem Urteil des Verfassungsgerichts vom 22. November 2001, entstanden unter dem Eindruck des 11. September 2001, stellt dieses zwar fest, dass eine grundsätzliche Unterordnung der deutschen Streitkräfte unter die Doktrin der NATO verfassungsgemäß ist, stellt dem jedoch einen wichtigen Absatz zur Seite: “Schon die tatbestandliche Formulierung des Art. 24 Abs. 2 Grundgesetz schließt aber auch aus, daß die Bundesrepublik Deutschland sich in ein gegenseitig kollektives System militärischer Sicherheit einordnet, welches nicht der Wahrung des Friedens dient. Auch die Umwandlung eines ursprünglich den Anforderungen des Art. 24 Abs. 2 GG entsprechenden Systems in eines, das nicht mehr der Wahrung des Friedens dient oder sogar Angriffskriege vorbereitet, ist verfassungsrechtlich untersagt und kann deshalb nicht vom Inhalt des auf der Grundlage des nach Art, 59 Abs. 2 Satz 1, Art. 24 Abs. 2 GG ergangenen Zustimmungsgesetzes zum NATO-Vertrag gedeckt sein.

Seiten